Skip to main content

Immobiliengruppe Butzbach

Die Immobiliengruppe Butzbach setzt sich aus den beiden städtischen Gesellschaften Butzbacher Wohnungsgesellschaft GmbH (BWG) und Grundstücksentwicklungsgesellschaft Landgrafenschloss Butzbach mbH & Co. KG (LSB) zusammen.

Zwischen 2010 und 2013 gehörte auch der Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft mit seinen kommunalen Einrichtungen (Dorfgemeinschaftshäuser, Mehrzweckhallen, Feuerwehrgerätehäuser u.v.m.) zur Gruppe, bzw. wurde in einer Hand verwaltet.

BWG

logo-bwgDie BWG ist eine 100%ige Tochter der Stadt Butzbach. 4% der Anteile werden jedoch über Umwege durch die ebenfalls hunderprozentig kommunale „Energie und Versorgung Butzbach GmbH“ gehalten.

Ursprüngliche Aufgabe und auch heute noch oberste Richtschnur bzw. erster Verwendungszweck ist das Schaffen, Vermieten und Verwalten von bezahlbarem Wohnraum. Darüber hinaus darf die BWG auf dem Immobiliensektor alle Tätigkeiten ausführen, die zum wirtschaftlichen Erfolg der Gesellschaft und zur Erfüllung der genannten wichtigsten Aufgabe der BWG beitragen.

Hierzu gehören Immobiliendienstleistungen in den Bereichen Bauen, Wohnungsverwaltung und Instandhaltung (Hausmeister).

Derzeit liegt ein weiterer Aufgabenschwerpunkt in der Projektentwicklung städtischer Hochbauprojekte sowie Sanierungsmaßnahmen städtischer Immobilien. Gleichzeitig erbringt die BWG diese Dienstleistungen auch für ihre Schwestergesellschaft, die LSB.

Neben der Wohnungsvermietung ist die BWG auch Eigentümerin des größten Kindergartens der Stadt Butzbach, der natürlich nicht durch die BWG sondern durch die Kolleginnen und Kollegen der städtischen Kindergärten betrieben wird. Für den ebenfalls im Eigentum stehenden ehemaligen Lebensmittelmarkt im Degerfeld wird derzeit eine geeignete Folgelösung gesucht.

Die BWG verfügt über 838 Wohnungen, von denen rund 200 Wohnungen noch in öffentlicher Förderung gebunden sind. Aber auch die 638 Wohnungen ohne soziale Bindung befinden sich in einem Preissegment, das als sozialer Wohnraum bzw. bezahlbarer Wohnraum eingestuft wird.

Die Wohnungen befinden sich in verschiedenen Alters- und Ausbauklassen bis hin zu Wohnungen, die den aktuellen Anforderungen von heute gerecht werden. Somit ist für jeden Geldbeutel das passende Objekt zu finden.

Allerdings steht die BWG, wie auch ihre Schwester, die LSB, vor der herausfordernden Aufgabe, einen Großteil ihres Wohnungsbestands mit Blick auf Wärmedämmung, Zugänglichkeit und heutigen Ansprüchen sanieren und modernisieren zu müssen und gleichzeitig angemessene Mietpreise zu erhalten. Dieser Spagat ist nicht einfach. Aber diesem Ziel sind alle anderen Aufgaben untergeordnet.

Um sozialen Wohnungsbau finanzieren zu können, ist es unerlässlich, Einnahmequellen zu erschließen, die außerhalb der regulierten Vorgaben des sozialen Wohnungsbaus stattfinden. Die BWG wird daher zusätzlich zu ihrer Hauptaufgabe je nach Entwicklung des Immobilienmarktes verstärkt Projektentwicklungen vorantreiben oder auch höherpreisige Mietwohnungen anbieten.

Während die BWG z.B. auf dem Feld der Projektentwicklung für sich selbst noch tätig werden muss, hat ihre Schwester, die LSB, hier bereits Erfahrungen gesammelt, wobei hier gilt, dass die handelnden Personen für BWG und LSB dieselben sind.

LSB

logo-lsbAls Kommanditgesellschaft verfügt die LSB über zwei Gesellschafter. Zum einen die Stadt Butzbach, die 100% der Kommanditanteile hält und damit das alleinige Stimmrecht innehat. Zum anderen ist die BWG als sogenannter „Komplementär“ Gesellschafter der LSB. Sie verfügt jedoch über kein Stimmrecht. Die Aufgabe des Komplementärs ist neben der Haftung für die Gesellschaft deren Geschäftsführung.

Einfach ausgedrückt, die Mitarbeiter(Innen) der BWG kümmern sich auch um die Geschicke der LSB. Die Vermietung von kommunalen Wohnungen ist somit bei einem Ansprechpartner gebündelt. Mieter oder Neumieter wissen immer, an wen Sie sich wenden können und werden mit der gleichen Qualität bedient, unabhängig davon, in wessen Eigentum sich die Wohnung befindet.

Die LSB selbst begann, wie ihr Name schon sagt, als Entwicklungsgesellschaft für das Schlossareal und verfügte daher zunächst über keine eigenen Wohnungen.

Hauptaufgabe war es, das Landgrafenschlossareal mit der dazu gehörenden Infrastruktur zu entwickeln und Bauplätze zu schaffen, die dann verkauft werden konnten. Gleichzeitig und nicht minder galt es für die LSB, das eigentliche Schloss zu sanieren und Nutzungskonzepte für die historischen Gebäude zu etablieren.

Dies führte zur heutigen Situation, dass der komplette, als Marstall bezeichnete Gebäudetrakt im Norden, bis auf den nord-östlichen Arm (am Park) aber inklusive des östlichen Kopfbaus an Investoren veräußert wurden, die dort neben einigen Wohnungen vornehmlich gewerbliche Vermietung betreiben.

Das eigentliche Landgrafenschloss (südöstlicher Teil mit Türmen und südlicher Gebäudetrakt) wie auch der Anfang des 20. Jahrhunderts dort angeschlossene Westflügel sind im Eigentum der LSB verblieben und werden von dieser gewerblich vermietet. Hier befinden noch einzelne Bereiche der Verwaltung wie u.a. die Finanzverwaltung, Hoch- und Tiefbau, Gebäudewirtschaft, Wirtschaftsförderung und nicht zuletzt das Butzbacher Standesamt.

Die LSB konnte neben der Entwicklung des Areals und der historischen Gebäude bereits erste erfolgreiche Erfahrungen in der Projektentwicklung sammeln. Hierzu zählen Entwicklung, Bau und Verkauf der Seniorenresidenz am Schlosspark und des Mehrfamilienhauses in dessen direkter Nachbarschaft.

Aktuell sind alle Grundstücke des Schlossareals erschlossen und veräußert, sodass die LSB ihre ursprüngliche Aufgabe mit dem Jahr 2015 abgeschlossen hat.

Das heißt jedoch nicht, dass es nichts mehr zu tun gäbe. Neben der laufenden Vermietung im Schloss, wird die LSB auf dem Gelände der ehemaligen Offiziershäuser (Ecke Bismarckstraße, Große Wendelstrasse, Schlossgartenweg) bis zu 22 Eigentumswohnungen errichten und vermarkten.

Darüber hinaus übernahm die LSB 2008 die noch im direkten städtischen Eigentum befindlichen Wohnungen. Zum 31.12.2015 hatte die LSB 125 Wohnungen unter ihrer Verwaltung.

Auch bei diesen Wohnungen sind die Herausforderungen hinsichtlich Sanierung und Modernisierung enorm. Gemeinsam mit der BWG wird daran gearbeitet ein zukunftsweisendes Portfolio von Wohnungen zu schaffen bzw. zu sichern und gleichzeitig für Butzbach benötigten bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können.